Fein gedacht Interview Stories Storytelling

„Tees setzen Trends und gehen mit der Zeit.“ Fein gedacht.Interview mit Susanne Kaumanns, Tafelgut

26. Februar 2015

 

come_let_us_button_tafelgut

Wenn man Design und Tee liebt, kommt man an „Tafelgut“ einfach nicht vorbei. Die Manufaktur im bayerischen Wolfratshausen produziert eine breite Palette an köstlichen Teesorten und kleinen Accessoires – das Besondere ist aber sicherlich das wunderschöne Design der Teedosen, die man sich am liebsten als komplette Deko ins Regal stellen möchte.

stars_and_stripes_beach_tafelgut

Kreativer Kopf hinter „Tafelgut“ ist Susanne Kaumanns, die das Unternehmen gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten führt.

Im „Fein gedacht. Interview“ erzählt sie mir, wie „Tafelgut“ so schnell erfolgreich wurde und warum Tee eine Geschichte erzählen kann.

Susanne_kaumanns_tafelgut

Tafelgut-Gründerin Susanne Kaumanns. Foto: Ignazio Senis

Hinter jeder guten Geschäftsidee steht ein fein gedachtes Konzept. Manchmal aber ist es auch nur ein feiner Zufall, der zum Erfolg führt.

Wie war es bei Ihnen, Susanne Kaumanns? Wie und wann ist „Tafelgut“ entstanden?

Susanne Kaumanns: „Als Grafikerin beschäftige ich mich mit Farben, Formen und der Gestaltung von schönen Dingen und war schon immer etwas unglücklich, dass ich in meiner Küche viele täglich gebrauchte Produkte „verstecken“ musste, weil die Verpackungen nicht ansprechend waren. Ich habe mich gefragt, ob man das nicht besser machen kann. Und vor vier Jahren habe ich es dann gewagt und versucht, wenigstens einen Teil dieser Produkte zurück in die offene Küche zu holen und mit ihnen den Raum sogar zu verschönern.“

Und warum gerade Tee?

Susanne Kaumanns: „Tee schmeckt gut, riecht gut, man hat unendlich viele Variationen, um sich auszuprobieren und es gibt viele Möglichkeiten, eine themengerechte Verpackung zu gestalten. Die erste Teedose entstand an einem Wochenende bei uns zu Hause. Ich habe die ersten Prototypen über das Internet gepostet und gleich eine unglaublich tolle Reaktion erhalten. Das machte Mut und so haben wir am folgenden Wochenende zu zweit die erste Kollektion entwickelt.

Wichtig war uns von Anfang an, dass wir manches besser machen wollten, als das, was wir bisher gesehen und privat gekauft hatten. Angefangen bei der Idee über die Fertigung bis hin zum Angebot und zur Präsentation. Verantwortlich für alle Prozesse zu sein, ist dabei eine gute Voraussetzung.

Bei all dem hilft es enorm, wenn man einen Lebenspartner hat, der die Organisation, die Produktion, Marketing und Vertrieb in die Hand nehmen und erfolgreich umsetzen kann. So kann ich mich rein auf die kreativen Prozesse konzentrieren. Zwischenzeitlich haben wir viele weitere fleißige Hände dazubekommen, die uns bei unserem Traum unterstützen. Auch diese zu fördern und auf unserem Weg mitzunehmen, ist ein wichtiger Teil unseres Erfolges.“

mood_tea_tafelgut

 

Wie ist Ihr kreativer Arbeitsprozess? Wie entsteht eine neue Teesorte?

Susanne Kaumanns: „Meist ist es die Intuition, die den Prozess in Gang setzt. Einer von uns beiden hat eine Stimmung, ein Gefühl oder das Bedürfnis für ein Produkt. Damit legen wir ein Thema fest.

Dann gibt es ein kreatives Brainstorming und wir erstellen ein Moodboard. Wir lassen uns dabei von schönen Dingen leiten, die wir überall entdecken, und durch aktuelle Trends aus dem Modebereich, z.B. aus Paris und Florenz, Wohntrends aus Skandinavien oder den Hamptons.

Aus einem Italien-Besuch entstand z.B. „Olives-Olive Leaf Tea“ aus der neuen Kollektion und „French Treats“ als Idee aus Paris. Ein Grund dafür, warum unser Katalog in diesem Jahr „The Amazing Journey“ heißt. Natürlich versuchen auch wir auch, neue Trends zu setzen, wie z.B. unsere „Black & White“-Serie. Aus den einzelnen Tees entsteht eine komplette Kollektion mit passendem Zubehör. Zu Tee und Thema entwickle ich das entsprechende Design.

Aber nicht nur der Look ist für Tafelgut entscheidend. Wir wollen selbstverständlich auch mit der Qualität unserer Inhalte überzeugen. So werden immer wieder Rohstoffe getestet, neue Teesorten kreiert und viele Proben erstellt. Am Anfang ist es eine Geschmacksrichtung in vielen verschiedenen Varianten. Durch Probieren, Riechen, Aussehen des Tees wird das Feld eingeengt – so lange, bis wir überzeugt sind, die optimale Teemischung gefunden zu haben. Wichtig ist uns, dass wir zu jeder Jahreszeit eine entsprechende Kollektion neu entwickeln. Ähnlich wie in der Mode. Tees setzen Trends und gehen mit der Zeit. Auch verrückte Kombinationen wie Tee und Kaffee („Applesauce Coffee Cake Tea“) sind so entstanden.

An Zutaten nehmen wir immer nur die echten, authentischen Rohstoffe. Ein Beispiel sind die Original Marshmallows, die wir extra aus Amerika einfliegen lassen. Oder an Weihnachten der Zuckerstangenbruch in den Tees. Er wird aus echten Zuckerstangen aus den USA hergestellt.“

veilchen_tafelgut

 

Welche Neuigkeiten und neuen Produkte gibt es im Frühjahrskatalog 2015?

Susanne Kaumanns: „Eine ganze Menge! Zum Beispiel das Thema „Alles im Bootshauslook“ mit der Kollektion „Stars & Stripes Beach“. Mit „French Treats“ gibt es Leckereien aus Frankreich und unsere Olivenblatt-Tees für das mediterrane Feeling.

In der Reihe „Island Living“ haben wir dieses Jahr drei weitere Sorten hinzugenommen und mit „Naturalness“ experimentieren wir mit Mustern. Neu sind auch die handgegossenen, handgemachten Schokoladen und, in Erinnerung an die Kindheit, unsere Himbeerbonbons oder Veilchenbonbons aus Frankreich. Damit auch die Männer auf ihre Kosten kommen, planen wir für den Sommer eine neue Kollektion mit Grillgewürzmischungen und Grill Accessoires.“

 

frenchtreats_Tafelgut

olives_tafelgut

 

Was sind Ihre persönlichen Lieblingsaromen und warum?

Susanne Kaumanns: „Das hängt stark von meiner Stimmung ab. Wichtig ist mir, dass die Aromen natürlich und individuell sind. Sie müssen Lust auf mehr machen.

Wenn man unsere Tees riecht und schmeckt, hoffen wir, dass sie dem Genießer erzählen, welche Geschichte zu seiner Kreation geführt hat. Und, dass er den Teetrinker an dessen eigene Erlebnisse erinnert.“

Welche Ziele und Wünsche haben Sie für „Tafelgut“? Wohin soll sich „Tafelgut“ entwickeln?

Susanne Kaumanns: „Wir wollen mit unseren Sortimenten weiter überraschen und mit unserer Marke die Freude für das liebevolle, mit Aufwand Handgemachte wecken. Und das nicht nur hierzulande, sondern möglichst überall auf der Welt. Wir freuen uns über jede Sprache, die wir den 22 bereits vorhandenen auf unseren Etiketten hinzufügen können! Ist es nicht verrückt, dass wir mittlerweile die Zutaten für unsere Teemischungen aus Asien importieren, hier veredeln, mischen und dann wieder zurücksenden zum Händler im Ursprungsland?

Mein ganz persönlicher Wunsch ist: Weiter die Zeit, Kraft und Inspiration für die Entwicklung neuer Produkte zu haben. Trotz des anstrengenden Tagesgeschäfts und dem Sprung zwischen Beruf(-ung) und Familie.“

1000 Dank für das Gespräch, Susanne Kaumanns!

thankyou_tea_tafelgut

Hier geht´s zum neuen „Tafelgut“-Katalog „The Amazing Journey“.

„Tafelgut“ im Netz: Homepage, Facebook, Instagram

Alle Fotos: Tafelgut

 

 

Merken

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply