Inspiration Meine größte Stärke Stories

    „Alle guten Gefühle, derer wir Menschen fähig sind, begründen sich auf Liebe.“ Anna Luz de Leon, Bloggerin und Autorin

    21. März 2017

    Anna Luz de Leon und #MeinegrößteStärke. Mehr muss ich eigentlich nicht sagen, oder? Denn Anna ist eine der wunderbarsten, stärksten und inspirierendsten Personen, die ich kenne. Ihre kraftvolle Art zu schreiben, immer gnadenlos ehrlich, immer auf den Punkt und dennoch so zart, liebevoll und emotional, dass ich schon mehr als einmal weinend vor ihren Posts saß. Und ihre Antwort auf meine Frage nach ihrer größten Stärke ist, natürlich, ehrlich, packend und wunderbar. Ganz Anna eben.

    „Das hört sich vielleicht pathetisch an, aber ich glaube, meine größte Stärke ist Liebe. Ich sage bewusst nicht „Liebesfähigkeit“, weil das zu kurz greifen und sich nur auf mich beziehen würde.

    Ich habe das Glück gehabt, seit meiner Geburt ein geliebtes Kind gewesen zu sein, geliebt von Eltern und Geschwistern, von Großeltern, Tanten und Onkeln und in dieser Liebe aufgehoben, egal, was passierte. Das bedeutet nicht, dass meine Kindheit und mein Aufwachsen immer nur rosarot gewesen wäre. Es gab, wie in jedem Leben, viele Ups and Downs in meinem Leben, viele Ängste, Hindernisse und schmerzhafte Erfahrungen. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass die Liebe, die mich eingehüllt hat, mich selbst in den größten Krisen und auch Auseinandersetzungen innerhalb und außerhalb der Familie immer getragen hat. „I don’t like everything what you do and I don’t make the same decisions, but I love you. You are wonderful.“ So oder so ähnlich lautete die Grundhaltung in meiner Familie und so lautet sie für mich auch heute, im Umgang mit meinen eigenen Kindern.

    Diese Art von großzügiger Liebe, die auch Fehler, Schwächen und Ängste mit einbezieht, die mich g a n z meint und nicht nur den Teil, der von meinem Gegenüber als „liebenswert“ definiert wird, ist mein Ideal. So bin ich geliebt worden, so liebe auch ich, und das meine ich nicht nur bezogen auf meine Familie oder meine Freunde. Und es betrifft weit mehr als nur die romantische oder familiär-liebevolle Beziehung zwischen zwei Menschen. Es ist eine Lebenshaltung.

    Ich verstehe diesen Liebesbegriff als meine größte Stärke, weil ich tatsächlich schon unzählige Male die Erfahrung gemacht habe, dass sie das Einzige ist, das uns weiter tragen kann, wenn alles andere versagt. Alle guten Gefühle, derer wir Menschen fähig sind, begründen sich auf Liebe, sei es Mitgefühl, Freude, Wohlwollen, Zärtlichkeit, Großzügigkeit oder oder oder. Und wenn ich an der Schwelle zu etwas Schwerem stehe und ich weiß, dass ich in Gefahr bin, in die Dunkelheit zu stürzen, zum Beispiel beim Tod eines geliebten Menschen, bei einer Trennung oder auch bei der Erfahrung von persönlichem Verrat, hilft es mir, mich auf die Liebe zu besinnen. Natürlich tut es weh, an die Liebe zu denken, die ich vermissen muss, wenn ich jemanden loslassen soll, aber es gibt mir auch Kraft zu wissen, dass sie da war. Auf eine Art kann mir das niemals jemand wieder wegnehmen: die Erfahrung gemacht zu haben, geliebt zu werden und zu lieben. Das ist für immer in mir, dort hat es unauslöschliche Spuren hinterlassen und mich geprägt.

    Ich bin sicher, wer diesen Liebesbegriff leben kann, trägt in sich die Fähigkeit zur Vergebung, zur Hoffnung und zu großem Frieden. Es ist nicht immer der leichteste Weg, denn oft ist Zorn oder Angst die viel unmittelbarere Reaktion auf Dinge, die uns im Leben widerfahren. Und das ist auch vollkommen okay. Meine persönliche Stärke ist aber, mich dann wieder auf die Liebe zu besinnen. Zu wissen, ich habe das zu geben und es ist größer als Hass, Angst, Wut oder jedes andere negative Gefühl. Zu wissen, ich kann zurück zu diesem inneren Frieden, zu der Ruhe und auf eine Art auch Überlegenheit. Nicht gegenüber einem anderen Menschen, aber gegenüber den negativen Gefühlen, die mir mein Herz und das Leben schwermachen, wenn ich ihnen nichts entgegen setze. Klingt religiös? Vielleicht ist es das. Aber für mich gilt immer: Love is the answer. Oder, wie Martin Luther King Jr. sagte: Darkness cannot drive out darkness; only light can do that. Hate cannot drive out hate; only love can do that.“

    Portraitfoto von Anna Luz de Leon: Malina Ebert Fotografie

  • Stories Storytelling

    Auf Wiedersehen August, hallo September!

    Meer atmen. Füße im Sand baden. Sonne genießen. (Foto-)Spaziergänge machen. Alte und neue Ecken neu entdecken. Das war mein August. Nach vier langen, entspannenden, sommerlichen, inspirierenden, wunderschönen Ferienwochen bin ich zurück im Büro und…

    31. August 2016