Browsing Tag

Butiq Feinwaren

    Fein gedacht Interview Storytelling

    „Mir ist wichtig, dass ich etwas Sinnvolles tue.“ Matthias Storch, BUTIQ Feinwaren

    8. Februar 2016

    Seit November gibt es in Mannheim den Concept Store „Butiq Feinwaren“. Ein tolles Geschäft voller schöner Dinge und neuer, aufregender Labels. Doch die Geschichte dahinter ist fast noch spannender, denn Geschäftsführer Matthias Storch gehören noch vier (!) andere Unternehmen. Wie das geht, was das Besondere an „Butiq“ ist und welche Pläne Matthias noch hat, erzählt er im neuen „Fein gedacht“.Interview.

    "Butiq"-Geschäftsführer Matthias Storch.

    „Butiq“-Geschäftsführer Matthias Storch.

    Hinter jeder guten Geschäftsidee steht ein fein gedachtes Konzept. Manchmal aber ist es auch nur ein feiner Zufall, der zum Erfolg führt. Wie war es bei dir, Matthias? Erzähl doch bitte ein wenig über dich und dein Team und wie dein Concept Store „Butiq Feinwaren“ in Mannheim entstanden ist.

    Matthias Storch: „Bei mir ist es beides. Zufall und ein fein gedachtes Konzept. Vor ca. drei Jahren haben mein Geschäftspartner Marc Langner und ich begonnen, junge Marken mit unterschiedlichen Gründerteams aufzubauen. So haben wir in den letzten drei Jahren vier Marken ins Leben gerufen. „Von Jungfeld“ produziert bunte Herrensocken in Deutschland. „Stork&Fox“ tolle Streetwear. „Herrenfahrt“ hat eine Autopflegeserie für Oldtimer entwickelt und „Marc+Matthew“ ist im Fotografie-Markt tätig. Die Idee mit Butiq war, einen kleinen Laden in B-Lage zu eröffnen und unsere Produkte sowie Produkte von befreundeten Designern anzubieten. Wie es der Zufall wollte, kam ein bekannter Textiler aus Mannheim auf mich zu und bot uns 400qm in A-Lage an. Wir haben nur sehr kurz überlegt und die Fläche zugesagt. Aufgrund der Größe der Fläche bieten wir nun rund 60 junge, außergewöhnliche Marken an und eröffnen demnächst unseren Online-Store.“

    butiq_mannheim_herrenfahrt

    Vier Unternehmen?! Wie hast du das finanziell gestemmt? Wo beginnt man da?

    Matthias Storch: „Im Jahr 2004 habe ich mein erstes Unternehmen gründet. Damals ein Informations- und Nachrichtenportal für Gründer und Unternehmer. Die kommenden Jahre folgten weitere Gründungen, immer nur online – nie offline. 2010 habe ich eine meiner Firmen an einen großen Fachverlag verkaufen können. Seitdem ist es mir möglich, kleinere Investments in spannende Themen zu tätigen.“

    Was ist das Besondere an eurem Store?

    Matthias Storch: „Wir mögen schöne Dinge und wir mögen spannende neue Marken. Uns ist wichtig, dass die Produkte, die es bei „Butiq“ gibt, nicht an jeder Ecke zu finden sind und am liebsten nicht in Mannheim und Umgebung. Unser Store spezialisiert sich nicht auf eine Branche, sondern bietet alles an, was schön ist und was uns gefällt. Das können bunte Socken von „von Jungfeld“, Porzellan von „Frjor“, Salze aus Mannheim von „Tellergold“ oder aber auch Bücher vom „Gestalten Verlag“ oder von „Edition Panorama“ sein. Die Auswahl wirkt beliebig, ist sie aber absolut nicht. Alle Produkte passen gut zusammen und sind einfach wunderschön. Außergewöhnlich ist zudem unser Scanner, mit dem Personen sich komplett scannen und daraus eine Miniatur-Figur von sich selbst anfertigen lassen können.“

    butiq_mannheim_books

     

    Was bedeutet Erfolg für dich?

    Matthias Storch: „Erfolg bedeutet für mich, Dinge zu tun, die mir Spaß machen und die andere Menschen schätzen. Erfolg lässt sich für mich schwer monetär messen. Mir ist wichtig, dass ich abends ins Bett falle und glaube, etwas Sinnvolles getan zu haben. Erfolg bedeutet aber auch, Dinge zu entwickeln und die gesetzten Ziele zu erreichen.“

    Ich kenne mehr Frauen, die ein Unternehmen gegründet haben, als Männer, obwohl die Statistik ja etwas ganz anderes aussagt. Was würdest du sagen – gründen Frauen und Männer anders?

    Matthias Storch: „Hier in Mannheim – so zumindest mein Gefühl – gründen ähnlich viel Frauen und Männer. Die Beweggründe zum Gründen sind meiner Meinung nach sehr ähnlich. Oft unterscheiden sich die Gründungen eher inhaltlich und in der Ausführung. Männer gründen oft eher technisch und zahlengetrieben. Frauen eher emotional und designorientiert. Ich bin überzeugt, dass ein gemischtes Team das beste Gründerteam ist.“

    1000 Dank für deine Zeit, Matthias!

    „Butiq Feinwaren“ im Netz: Facebook, Instagram

    Alle Fotos: Butiq Feinwaren

    butiq_mannheim_mood

     

     

     

     

     

     

     

    Merken