Browsing Category

Storytelling

    Fein gedacht Interview Stories Storytelling

    „Eine Minute kann alles verändern.“ – Eine Inspiration von Maren Lunkenheimer

    24. Januar 2017

    Es tut sich gerade ganz viel. In den Köpfen und auf den Straßen. Veränderung liegt in der Luft.

    Veränderung ist auch das, was hier auf dem Blog passiert, passiert ist und passieren wird. Und vielleicht auch etwas, das sich viele von euch in eurem eigenen Leben wünschen. Leicht ist das nicht. Doch glücklicherweise gibt es ja Freunde, die man um Rat fragen kann. Und als Maren, Kommunikationspsychologin, Coach und meine „golden guidance“, mir von der einen Minute erzählt hat, die mein Leben verändern kann, fingen die Rädchen des Wandels an, sich zu drehen.

    Und natürlich möchte ich mein Wissen – Marens Wissen – gern mit euch teilen. Wenn ihr euch also fragt

    „Ich will in diesem Jahr alles anders machen. Wo fange ich an?“, bekommt ihr hier Marens Antwort:

     

    „Die Antwort ist ganz einfach.

    Du fängst bei dir selbst an. Mit einer einzigen Minute am Tag für dich.

    In dieser einen Minute überlegst du: Warum willst du alles anders machen?

    Ich kann dir, ohne dich zu kennen, die Frage beantworten: Weil du dich anders fühlen willst.

    Das ist unser Dynamo, das, was uns antreibt. Nicht das Ziel als Ziel, sondern das Gefühl auf dem Weg zu unserem Ziel.

    Frage dich jetzt, in diesem Moment: Wie willst du dich fühlen?

    Und vertraue deinem ersten Impuls.

    Wenn du dein Gefühl hast, legst du los. Mit einer Minute. In dieser einen  Minute tust du das, was dich ganz nah an dein gewünschtes Gefühl bringt. Sei es, eine Minute die Augen zu schließen, weil du dich entspannter fühlen möchtest. Oder bewusst zu atmen, um dich wieder mehr zu spüren. Du möchtest mutiger sein, etwas wagen – mache einen Schritt darauf zu, sei es mit einem Telefonat oder einer Google-Recherche, ein Millimeter ist auch schon eine Bewegung. Fass dir ein Herz, hab´ Courage – by the way, Courage kommt vom französischen Cœur, dem Herz – und mach das, was dir wirklich am Herzen liegt. Und wenn du dich leichter und unbeschwert fühlen möchtest, tanze.

    Immer dann, wenn Du das Gefühl hast, du willst alles anders machen, nimmst du dir (d)eine Minute.

    Du musst nicht gleich das ganze Jahr schaffen, sondern immer nur deine eine Minute. So machst du deine Stunde, deinen Tag, deine Woche, deinen Monat, und dein Jahr zu deinem. Eine Minute hast du immer Zeit, und in dieser Minute steckt so viel Potenzial.

    Die Schriftstellerin Annie Dillard sagt: „Wie du deine Tage verbringst, so verbringst du dein Leben.“

    Ja! Here you go…

    Und so bist du mittendrin im  Prozess der Veränderung. Im Andersmachen.

    Wenn du deine eine Minute mindestens 21 Tage wiederholst, veränderst du die neuralen Bahnen in deinem Gehirn; und dabei verankert sich echte und nachhaltige Veränderung.

    Noch ein goldener Tipp:

    Setz dir jeden Monat eine Intention. Eine Einzige. Spontan. Das, was am letzten Tag des Monats in dir flüstert. Ob Yoga. Ein achtsamerer Umgang mit TV oder Social Media. Weniger Zucker. Mehr Zeit zum Küssen. … Und dann wieder die 1 und die 21 beherzigen, dann hast du dein „andersgemachtes“ Leben – im Aussen wie im Innen. Enjoy!“

     

    Mehr Motivation, Inspiration und ganz praktische „golden guidance“ von Maren gibt es hier und hier. 1000 Dank für deine Inspiration, Maren!

    Fotos: David Haase

    Maren Lunkenheimer, „Gold von morgen“. Foto: David Haase

     

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

  • Stories Storytelling

    Auf Wiedersehen August, hallo September!

    Meer atmen. Füße im Sand baden. Sonne genießen. (Foto-)Spaziergänge machen. Alte und neue Ecken neu entdecken. Das war mein August. Nach vier langen, entspannenden, sommerlichen, inspirierenden, wunderschönen Ferienwochen bin ich zurück im Büro und…

    31. August 2016
  • Storytelling

    Mein Mantra 2016: Weniger ist mehr

      2015 war kein leichtes Jahr: Zu viel Arbeit, zu viele Anforderungen, zu viel Stress, zu viele Gedanken. Im Gegenzug: Zu wenig Zeit, zu wenig Spaß, zu wenig Herzensprojekte, zu wenig Spontaneität. Ich habe…

    13. Januar 2016